Freitag, 27. Januar 2012

 

Iran im Fadenkreuz

.
Iran im FadenkreuzUnsere selbst kreierte Welt in der wir leben befindet sich im Stadium der Selbstzerstörung. Jeden Tag werden rund um den Globus Derivate und andere generierte Wetten abgeschlossen, so das heute die Welt mehr als das Tausendfache verschuldet ist. Dies war und ist aber nur möglich gewesen, da das Volk betrogen und belogen wurde und die Regierenden uns versprachen, alles zum Wohle der Menschheit und uns Bürgern zu tun. Und wir Bürger schluckten blauäugig alles brav, als sei es Medizin. Als Verursacher dieser Situation wurden dem Volk sofort die „Schuldigen“ präsentiert. Geschickt medial inszeniert mussten China, Irak, Iran oder auch mal Russland herhalten. Ergo, sind wir alle Schuld mit an der Misere, denn jeder von uns hat es ja zugelassen, dass solche Dinge geschehen können. Bestes Beispiel, das Tauziehen um den Iran oder besser formuliert, die Verdummungs-Strategie der Massen. ( und es funktioniert immer noch )

Internationale Presseschau – zum Thema Iran der letzten 6 Wochen
  • Wende im Iran Streit - Obama Brief an die iranische Führung
  • Propaganda über iranische Raketenbasen
  • Europa beschließt gravierende Strafsanktionen gegen den Iran
  • Der Ölpreis steigt und steigt wegen Iran Konflikt
  • Russland & Frankreich senden Kriegsschiffe in Richtung Syrien
  • Sonderrolle Indien und Russland
  • Israel & USA bestreiten gemeinsam eine Militärübung im Persischen Golf
  • Iran startet Militärübung in der Straße von Hormus
  • Iran will Ölexporte nach Europa stoppen
  • Großbritannien entsendet Kriegsschiffe zum Persischen Golf
  • Eskalation durch Verlegung von zwei Flugzeugträgern
  • USA & Europa verschärfen Embargo gegen Iran

Viele sind heute der Meinung, es wird Krieg geben. Nein, der Krieg gegen den Iran hat schon Anfang der Neunziger begonnen. Heute werden Kriege leise und verdeckt ( z.B. Spione, Unterwanderung von Schlüsselfunktionen in sensiblen Wirtschaftsbereichen, Computerviren, Mördern, Saboteuren, Finanzierung von Spionen für operative Kampagnen, Agenten, Sozial Netzwerk Manipulierung usw.) geführt. Dabei spielt Geld keine Rolle, und sollte es knapp werden, wird einfach neues gedruckt. Denn ein Flugzeugträger incl. Besatzung kostet dem Staat am Tag ca. 800 Millionen USD, und die USA verfügen nicht nur über ein Exemplar. Die politische Bühne wird heute zu hundert Prozent manipuliert und gesteuert, nichts aber auch wirklich nichts wird dem Zufall überlassen. Jedes Details was der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird ist im Vorfeld genaustens durchdacht und geplant. Nehmen wir den sogenannten Obama Brief. Dieser wurde gezielt platziert und durch mediale Strukturen der Öffentlichkeit präsentiert, so das der Eindruck entstehen musste, die USA wollen doch Frieden und möchten den Konflikt beenden. Und genau das ist damit beabsichtigt gewesen ! Aber der Zeitpunkt ist perfekt gewählt. Spielen wir ein Szenario subjektiv durch:

Rückblende – Bereits im Jahre 2005 musste die USA feststellen, dass der Weg zum Iran nur über Damaskus führt. Also musste man alle Verbindungen zwischen Syrien und dem Iran in irgendeiner Form unterbinden, denn die inszenierten Unruhen in Syrien und das geplante Seemanöver 2012 ( Austere Challenge 2012 ) sind Teil der geplanten Strategie gegen den Iran. Heißt auf deutsch – wenn Syrien unter westlicher Kontrolle steht, ist der Haupt-verbündete des Iran quasi eliminiert. Auch mit Kalkül sind die nach außen propagierten „Friedensbemühungen“ der USA zu werten, denn was wäre, wenn plötzlich ein US-Schiff in der Straße von Hormus „versenkt“ wird ? Und das sogar selbst initiiert ! Na dann wäre der Ruf nach Rache groß und die USA würden weltweit den Iran als größte Bedrohung und als größten Feind Amerikas einstufen wie einst Präsident Bush das mit Afghanistan getan hatte. Natürlich wird das professionell medial präsentiert. Und wie immer wird die Masse auch diese Präsentation als „Wahrheit“ bedingungslos schlucken.

Wer glaubt, es geht der westlichen Welt um Menschenrechte in Syrien, der hat leider nicht begriffen wie Politik heute funktioniert. Warum hat denn die EU erst jetzt Wirtschaftssanktionen gegen den Iran beschlossen ? Nur auf Druck von Israel und den USA musste die EU einlenken. Denn die EU ist mit über 20 % Importeur des iranischen Öls. Und um diese gewaltigen Ölreserven geht es im Grunde nur. Des weiteren Spielen Indien, China und Russland in diesem Spiel eine wesentliche Rolle. Sollte die „Situation“ in der Straße von Hormus eskalieren, so würde das die gesamte Weltwirtschaft und dessen Handelsströme negativ beeinflussen.

Fazit
Dem Iran geht es einzig und allein um die Selbstbestimmung eines souveränen Staates. Also um Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten. Und der Westen möchte die letzte Hochburg im Nahen Osten unter Kontrolle bringen, um die gewaltigen Ölreserven für sich Gewinnbringend nutzen zu können.

Die in dem Beitrag geäußerte Einschätzung gibt die Meinung der Skyline Nachrichten Redaktion wieder.

Ein Artikel von.. Skyline_Nachrichten..Bookmark................
.