Freitag, 19. Februar 2016

 

Der Aufstand gegen die Zwangs-Islamisierung


Unter Zuhilfenahme von Lügen und Schönfärberei verbreiten die Mainstreetmedien nun Panik und Angst vor dem Zerfall der EU und dem Rechtsruck in den Visegrád-Staaten die neuerdings Rebellen genannt werden. Aber genau dieser sogenannte Rechtsruck ist gezielt provoziert worden, da man bewusst die Geschichte dieser Länder benutzt hat um die Sündenbock-Story zu begründen. Man sollte eigentlich voraussetzen wenn schon nicht Frau Merkel, dass wenigstens unser Außenminister die Geschichte der Visegrád-Staaten kennen sollte. Oder ist diese Haltung unter dem Aspekt „Vorsätzlich“ einzustufen ? Fakt ist, dass über Jahrhunderte in den größten Teilen der heutigen Territorien (Visegrád-Staaten ) die Osmanische Armee im Namen des Islam’s brutal diese Länder unterdrückte Weder Polen noch Ungarn werden Selbstmord begehen, denn diese Länder werden niemals ihre Seele verkaufen da sie die Geschichte genau sowenig vergessen wie wir Deutsche unsere Geschichte vergessen werden. Das verbale um sich schlagen der Eurokraten mit der Keule „Entzug von Geldtransfer“ aus dem EU Topf dient doch nur dem Selbsterhalt der Position und dessen undemokratischer Einrichtung. Die geforderte Solidarität aus den Munde der Deutschen Bundeskanzlerin klingt schon fast wie Hohn die auf eine Faire Umverteilung der Flüchtlinge pocht. Es scheint eher so, dass die linke Hand nicht weiß was die rechte gerade tut. .............

Weiter lesen..............

Sonntag, 14. Februar 2016

 

Fauler Kompromiss


In unseren Leitmedien wird leider kaum darüber berichtet – „den Menschen vor Ort“ – Nicht nur in Aleppo leidet die Zivilbevölkerung unter großen Problemen. Am schlimmsten sei der Hunger und das es kaum Trinkwasser gibt. Die internationalen Globalplayer beschäftigen sich nur mit Propaganda und noch mehr Aufrüstung. In München sitzen die falschen Kompetenzträger am Tisch. Die rechtmäßig gewählte Regierung Syriens ist nicht im vollem Umfang mit eingebunden worden, da der Westen nach wie vor am Sturz des „Systems Assad“ festhält. Präsident François Hollande forderte im französischen Fernsehen erneut, dass Assad die Macht abgeben müsse. Alle anders lautende Meldungen sind nur Lippenbekenntnisse. Die sogenannte Vereinbarung der 17 Außenminister in Kooperation mit der UNO und der EU ist nicht einmal das Papier wert worauf es geschrieben wurde. Es scheint wirklich so, als ob die Elite uns der Bevölkerung Europas für total bekloppt hält. Wer steckt denn in Wirklichkeit hinter der OIC ( Organisation für Islamische Zusammenarbeit ) ? Nun diese muslimische Organisation vertritt nach eigenen Angaben über 1,5 Milliarden Muslime in 57 Staaten. Demnach wäre diese Organisation die zweitgrößte nach der UNO – nur die meisten Menschen haben noch nie was von dieser so „wichtigen“ Organisation gehört Das aber bei der letzten Wahl ein Saudischer Staatsbürger den Vorsitz der OIC übernommen hat ist als böses Omen im Bezug auf dessen heutigen und zukünftigen Entscheidungen zu bewerten. Saudi-Arabien und die Türkei verurteilen das militärische Eingreifen in Syrien von Russland, aber gleichzeitig wird Syrien von der Türkei aus beschossen – Saudi-Arabien verlegt Bodentruppen – sowas nennt man Friedenserhaltende Maßnahmen !

Artikel weiter lesen: Fauler Kompromiss

Montag, 8. Februar 2016

 

Halbierung des Deutschen Volkes – das Zika-Virus


Die Brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff hat nicht ohne Grund die dramatische Verbreitung des sogenannten Zika-Virus als Kriegserklärung deklariert, denn in dieser Aussage steckt viel mehr Wahrheit als das man es auf den ersten Blick vermutet. Nun, wenn die Weltgesundheitsbehörde WHO darüber nachdenkt aufgrund der raschen Verbreitung des Zika-Virus den internationalen Gesundheitsnotstand auszurufen, dann sollte man dieser Nachricht besonderer Aufmerksamkeit widmen, denn aus Erfahrung sind dann die Global Pharmadämonen Monsanto & Co involviert. Bei genauem Studium der Herangehensweise der WHO und den verwickelten Pharmaunternehmen stellt man verblüffend viele Gemeinsamkeiten zu Ebola und Mers fest. Hierbei werden den dringend benötigten Impfstoffen zur Eindämmung der Epidemie hohe Priorität eingeräumt wobei es letztendlich egal ist wie viele Tote dem jeweiligen „Virus“ bereits zum Opfer gefallen sind, denn die Pharmazeutische Lobby wird immer als Gewinner aus diesem inszenierten Spiel hervorgehen.

Kompletter Artikel .........

Mittwoch, 3. Februar 2016

 

Die Akte Alexander Litwinenko


Rückblende Warum haben sich KGB/FSB Agent Litvinenko mit Multimilliardär Beresowski nach England abgesetzt ? Nun Beide sollen angeblich in kriminelle Machenschaften verstrickt gewesen sein und um der Verfolgung bzw. der Verhaftung russischen Justizorgane zu entgehen entschloss man sich nach London abzusetzen zumal Litvinenko dies im Vorfeld mit dem britischen Geheimdienst MI 6 abstimmte, so die offizielle Version. Geld spielte in diesem Fall keine Rolle, es war ja genug Schwarzgeld in der Kriegskasse. Als Gegenleistung für dessen Sicherheit verpflichtete sich Litvinenko beim britischen Geheimdienst MI 6 gegen Russland im besonderen beim Sturz von Putin tatkräftig mitzuwirken. Ob dies nur ein Vorwand war um Vertrauen gegenuber den Britten zu erlangen oder gezielte Strategie von Herrn Litvinenko ist hier reine Spekulation. 

Wie im Artikel – Die globale Leitwährung auf den Prüfstand – beschrieben bündelten die westlichen Geheimdienste viel Kapital und suchte Mitstreiter die diese Philosophie tatkräftig unterstützen. Mit im Bunde des Komplotts gegen Putin war kein Geringerer als George Soros, gefürchteter Hedgefondsmanager. Bei der Gesamtbetrachtung sollten wir eins berücksichtigen. Seine geschäftlichen Verstrickungen als Doppelagent und Geschäftsmann wurden nun dem britischen Geheimdienst MI 6 zum Problem und das nicht erst seit bekanntwerden der aktiven Recherchen Litvinenko im Bezug auf die Tschetschenischen Terrorzellen. Die Britten waren sich nicht mehr sicher, auf welcher Seite Herr Litvinenko stand – Ergo musste eine schnelle Losung her die als Auftragsmord den Russen medienwirksam angehängt werden sollte. Im Buch – Blowing Up Russia Terror from within, publizierte Herr Litvinenko, dass die Terroranschläge in Moskau vom FSB als Kriegsgrund gegen Tschetschenische Rebellen inzeniert sein sollen. Dieser Aspekt wie im Buch beschrieben wurde von der westliche Presse damals einfach ignoriert, trotzdem dies Russland Ansehen gewaltigt geschädigt hätte. Also wir stellen fest, es gibt viele Widerspruche wie im Vorwort erläutert.

Kompletter Artikel .........