Donnerstag, 6. August 2009

 

Phänomen Komasaufen

.
Skyline_NachrichtenProtest trinken, oder nur Cool sein, oder doch nur Langeweile, so einfach ist das Phänomen Komasaufen nicht zu erklären. Die Altersgrenze bei Jugendlichen sinkt von Jahr zu Jahr. In den letzten Jahren ist die Zahl der Alkoholvergiftungen bei Kindern und Jugendlichen dramatisch angestiegen. Experten und gesetzliche Krankenkassen behaupten sogar, dass seit 2002 die Zahl der eingelieferten Jugendlichen im Krankenhaus über hundert Prozent angestiegen sei. Bemerkenswert dabei, dass die Mädchen die Vorreiterstellung gegenüber den männlichen Jugendlichen übernommen haben. Fast 20 Prozent der Betroffenden wird innerhalb von 12 Monaten wiederholt eingeliefert, und es ist keine Kehrtwende dieser Entwicklung in Sicht.

mögliche Ursachen


Wie nun kann dieser Entwicklung Einhalt geboten werden ? Die heutige Gesellschaftsform wird diese Entwicklung nicht aufhalten können. Statistiken oder Studien zeigen nur die Ohnmacht der Politik auf , da hier nur Zahlen verwaltet werden, denn die wirklichen Ursachen sind kaum zu überwinden. Es ist ein gesellschafts--politisches Problem. Der leistungsorientierte Druck im Beruf kennt nur ein Ziel - Erfolg. Viele sind nur damit beschäftigt, irgendwie monatlich über die Runden zu kommen, dabei bleibt kaum noch Zeit um sich für die Probleme der Kinder zu kümmern. Oft sind die Eltern arbeitslos und vermitteln den Jugendlichen obendrein eine Perspektive der Hoffnungslosigkeit. Dabei wird das Gefühl, ein Verlierer zu sein, im Entwicklungsprozess des Charakters des Jugendlichen geprägt. Viele kommen mit dem Leistungsdruck in der Gesellschaft nicht klar, angefangen von der Schule, Suche nach einer Ausbildungsstelle und später sich behaupten im Beruf. Der Konkurrenzdruck ist in der heutigen globalen Zeit immens und viele fühlen sich überfordert. Aber allein am sozialen Status kann man dieses Phänomen nicht festmachen, da wir jeden Tag in den Boulevardzeitungen auch andere Fälle der sogenannten Prominenten oder der Reichen und Schönen lesen können.

Was nun tun ?

Auch die Bundesregierung spricht von einem wachsenden Problem, dem man nicht tatenlos zusehen dürfe. Das Projekt HALT, dass seit 2003 ins Leben gerufen wurde, zeigt nach Meinung der Drogenbeauftragte der Bundesregierung, erste Erfolge. In diesem Projekt werden in über 11 Städten betreffende Kinder und Jugendliche beraten und Präventivmaßnahmen organisiert. Aber leider konnte die Bundesregierung keine konSkyline_Nachrichtenkrete Daten bzw. Zahlen zum Ergebnis liefern, um die Nachhaltigkeit überprüfen zu können. Ob nun das neue Rauchergesetz an der Miesere was ändern kann, sei zu bezweifeln, denn die Anhebung der Tabaksteuer von 16 auf 18 Prozent wird wie so oft im Staatshaushalt versickern.
Der Schlüssel zur Problemlösung liegt im Bildungssektor. In den letzten 20 Jahren ist das größte Exportgut der BRD , nämlich das Wissen, Know how, Ingenieurstechnologie, Wissenschaft, total vernachlässigt worden. Das Bildungsniveau heute lässt zu wünschen übrig. Statt für Casino Royale Banken, Milliarden im Schnellverfahren zur Verfügung zu stellen, sollte dieses Geld in Bildung Wissenschaft und Innovation investiert werden. Das sind Maßnahmen, die nachhaltig Erfolg bringen, und den Jugendlichen eine Perspektive bieten.

Ein Artikel von...Skyline_Nachrichten und auf...BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor
.

Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]



Links zu diesem Post:

Link erstellen



<< Startseite