Montag, 17. August 2009

 

Wirtschaftskrise inszeniert - Teil II.

.
NachrichtenEs gab genug kritische Hinweise und Aussagen von renommierten Wissenschaftlern und Politikern Anfang der 90 iger Jahre, die darauf eindringlich hingewiesen haben, dass die künstlich inszenierte Immobilien,- und Finanzblase eines Tages platzen wird, und dann das Geschrei groß ist, nach dem Motto – die anderen sind immer daran Schuld – Zu einer objektiven Analyse gehören immer zwei Seiten der Medaille, die Vorderseite, die es taktisch sehr gut inszeniert und die Rückseite, die es zulässt, dass die Vorderseite es überhaupt inszenieren kann. Gesellschaftliche Prozesse werden nicht durch Zufälle bestimmt. Das Bildungsniveau insgesamt, ist in der westlichen Welt stark rückläufig aus gutem Grund.

Den großen Parteien geht es schon lange nicht mehr darum, dass Wohlergehen der Bevölkerung als Primat des Mandats anzusehen, nein, vordergründig steht einzig und allein der Machterhalt. Und bemerkenswert dabei ist, dass die Kreativität der Akteure bei der Umsetzung dieses Aspektes unendlich erscheint, nur bei realer Kommunalpolitik diese Kreativität in Ahnungslosigkeit wechselt.

Zur Veranschaulichung nur ein Beispiel, wie wir Menschen schon manipuliert und blind sind:

Zur Zeit leben ca. 6,8 Milliarden Menschen auf unseren Planeten, davon haben über 1 Milliarde Menschen kein Zugang zu reinem Trinkwasser bzw. gar kein Zugang zum Wasser. Das heißt in Zahlen, täglich sterben weltweit ca. 4.500 Menschen nur weil sie kein Zugang zum Wasser haben. Täglich sterben weltweit ca. 1.500 Menschen, da sie kein Zugang zum Essen haben. Dazu kommen noch AIDS Tote und durch Seuchen und Epidemien verursachte Tote. Also schätzungsweise 6.500 Tote Menschen jeden Tag. Allein in Asien müssen über 20 Millionen Menschen mit einem Tagessatz in Höhe von 1,- USD pro Tag auskommen.

Und wie positioniert sich die westliche Welt – welche Probleme stehen hier im Fokus ?


In den letzten Tagen finden wir vermehrt in Printmedien, die Aussagen von Experten und Wirtschatsforscher, dass die zweite Bankenkrise kurz bevor stehe, und man vorsorglich davor warne, aber diese geringer ausfallen werde als die Erste. Allein die Begründung: " Da die Belastung von Insolvenzen und Kreditausfällen der Grund dafür sein werde", ist absolut falsch interpretiert, und zeigt ganz deutlich, wie die Medien den Massen, schon wieder eine Gehirnwäsche unterziehen. Im Gegenteil, es liegt einzig und allein daran, dass seit Beginn der Krise sich nichts geändert hat, und weiter so gemacht wird als hätte es die Krise nie gegeben. Das ist die Wahrheit und ehrliche Begründung. Nach der Bundestagswahl wird erst der Kahlschlag so richtig beginnen, aber eine gewisse Mitschuld muss sich jeder auf die Jacke schreiben lassen.

Sollten wir Menschen nicht die richtigen Schlussfolgerungen aus den Ereignissen und den Gegebenheiten rechtzeitig ziehen, werden zukünftige Generationen einen hohen Preis dafür bezahlen. Durch Arroganz und Profit sucht einzelner sind Moral und Anstand heute Fremdwörter geworden. Sei zu wünschen, dass diese Tugenden eines Tages eine Wiedergeburt erleben

Ein Artikel von...Skyline_Nachrichten
.

Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]



Links zu diesem Post:

Link erstellen



<< Startseite