Donnerstag, 2. Juli 2009

 

Die Gebrüder Grimm, hätten heute Hochkonjunktur

..
Skyline_Nachrichten
PR Manager und Medienberater haben in der heutigen Zeit, wo Volksverdummung ein lohnendes Geschäftsfeld ist, Hochkonjunktur. Jeder Student, jeder Unternehmer oder Ingenieur der nur halbwegs Grundkenntnisse im BWL Studium erworben hat, muss das Drehbuch der sogenannten Opel Rettung, wie ein Hohn vorkommen. Bei näherer Betrachtung der Abläufe und dem Zeitfenster der heran nahenden Bundestagswahl wird erkennbar, dass alle Beteiligten nur auf Zeit spielen. Die Schlagzeiten in den großen Printmedien, koordiniert mit der Politik, verfolgen ein klares Ziel. Seit Beginn der Inszenierung „OPEL Rettung“ kommen jeden Tag neue pikante Details ans Tageslicht. Es mutet wie ein Katz und Maus Spiel an, wenn GMOpelBundesregierungExperten und Investoren, feilschen als wenn OPEL ein Auktion-stück bei Sotheby's wäre. Eine kleine Zusammenstellung der Schlagzeilen untermauert diese These:
  • EU will Bürgschaft prüfen, die Wettbewerbshüter hätten Zweifel, ob Berlin die strengen Regeln für erlaubte Staatshilfen einhalte
  • Die Absichtserklärung zwischen der ehemaligen Opel-Mutter GM und Magna besitze "keine rechtliche Bindung"
  • Magna möchte mit der russischen Sberbank 55 Prozent
  • Opel wirft GM Zockerei vor
  • Neuer GM-Konzern 2010 an der Börse
  • GM meint - Deutschland soll zuerst zahlen. Die Bundesregierung besteht zuerst auf Treuhandvertrag
  • Bei zentralen Themen sei keine Einigung in Sicht usw.
Unterstellt man allen Beteiligten eine Ernsthaftigkeit bei den Bemühungen, so istSkyline_Nachrichten folgender Sachverhalt eine Ironie sondergleichen. Es ist ja bekannt, dass Opel 300 Millionen Euro Steuergelder von der Bundesregierung zur Überbrückung bereitgestellt bekommen hat. In der Erwartung, dass das Management von Opel auch diese Mittel sinnvoll fürs Unternehmen einsetzt, so mal ein Treuhandverwalter dieses auch kontrollieren sollte. Dann ist dieser Umstand, dass mindestens 1 Million Euro für Danksagungen, also sprich ganzseitigen Anzeigen in Printmedien aus Steuergelder von Opel verwendet wurden, unglaublich.

Ein Artikel von....
.

Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]



Links zu diesem Post:

Link erstellen



<< Startseite